Font Size

Cpanel
Aktuelle Seite: Start Schulaktivitäten Aktuelles Projekt Verkehrssicherheit jetzt 2022

Schulaktivitäten

Projekt: Verkehrssicherheit jetzt!

Um die hohe Zahl schwerer Verkehrsunfälle insbesondere von jungen Fahrerinnen und Fahrern zu senken, führt der ADAC Saarland gemeinsam mit der saarländischen Landesregierung, der Landespolizeidirektion und dem Fahrlehrerverband jedes Jahr ein landesweites Verkehrssicherheitsprogramm an saarländischen Berufs-bildungszentren durch.

In diesem Jahr hatten die Auszubildenden der vier Berufsschulklassen ZF12.4, ZT11, CL12 und BL12 die Möglichkeit, an diesem Projekt teilzunehmen. Auftakt des Projektes war ein 90-minütiges Unterrichtgespräch, moderiert von dem Polizeibeamten POK Schneider, in dem häufig beobachtbare Verhaltensweisen von Auto-fahrern und drohende Gefahren im Straßenverkehr anhand realer Beispiele besprochen, adäquate Reaktionsmöglichkeiten sowie rechtliche Aspekte erörtert wurden.
Der zweite Teil des Projektes fand auf dem Verkehrsübungsplatz in Dudweiler statt. Nachdem die Auszubildenden wesentliche Zusammenhänge zwischen Fahrphysik und einem möglichen Unfallgeschehen erläutert bekommen hatten, durften sie in ihre eigenen Autos einsteigen und loslegen.
Bild1Bild2

Unter der versierten Anleitung des ADAC-Instruktors Herr Schley wurden verschiedene Fahrsituationen simuliert und den Auszubildenden so die Möglichkeit gegeben, die Grenzen des eigenen Fahrzeugs, der Fahrphysik und eigene Handlungsspielräume in kritischen Situationen zu testen. Ausprobiert wurde Slalom-fahren, Bremsen auf verschiedenen Fahrbahnbelägen, auf trockener und nasser Straße sowie bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten. Bei Ausweichmanövern und Vollbremsungen erlebten die Auszu-bildenden, wie sich das eigene Auto in diesen Situationen verhält und wo die persönlichen Grenzen beim fahrerischen Können liegen.
4 k3 k

Zum Abschluss wurde im Wechsel eine sogenannte Feedback-Fahrt durchgeführt. Im vollbesetzen Fahrschul-auto - zwei MitschülerInnen auf der Rückbank und einem Fahrlehrer auf der Beifahrerseite - ging es runter von dem Verkehrsübungsplatz in den Realverkehr. So konnte im Rahmen eines Abschlussgesprächs das Fahrverhalten eines jeden kritisch analysiert und diskutiert werden.

Und so lässt sich zum Abschluss nur noch Folgendes sagen: ein tolles und sinnvolles Projekt mit schützender Nachwirkung.