Font Size

Cpanel
Aktuelle Seite: Start Schulaktivitäten Sonstiges

Schulaktivitäten

Auf die Technik kommt es an
12


Trainer der Wild Beauty zu Gast am BBZ Völklingen
Am 07.03.2019  erhielten die Friseurauszubildenden im 2. Lehrjahr, mit ihren Fachlehrerinnen Frau Bohnenberger und Frau Moritz, Besuch von Chris Vegas, einem Fachtrainer der Firma Wild Beauty/Paul Mitchell. Nachdem Herr Vegas kurz von seinem nicht ganz klassischen Werdegang und über die Geschichte der Marke Paul Mitchell berichtet hatte, fasste er mit den Schülerinnen und Schülern auf kurzweilige Art nochmals wichtiges Wissen zum Thema Haarefärben und Haareschneiden zusammen. Dabei betonte er, dass er es für wichtig halte, mit einfachen aber präzise ausgeführten Techniken zu arbeiten.

Anschließend durften die Auszubildenden selbst ans Werk gehen. Es wurde in Zweierteams ein Haarschnitt erarbeitet, den Chris Vegas Schritt für Schritt demonstrierte. Er zeigte dabei viele kleine Tricks und Kniffe, die die Arbeit aber deutlich erleichtern können. Viele waren überrascht welche Wirkung manch kleine Details, z.B. in welche Richtung ein Clip festgesteckt wird, entfalten können. Auch die Bedeutung von Geometrie und dem exakten Abteilen für ein präzises Ergebnis wurden dabei deutlich.
Im Anschluss daran demonstrierte unser Gast noch eine schnelle Strähnen-Technik für softe Highlights, welche die Auszubildenden ebenfalls an ihren Trainingsköpfen erprobten. Auch hier wurde erneut klar, dass winzige Details bei der Durchführung einen großen Unterschied machen können.
Durch die Unterstützung des Wild Beauty/Paul Mitchell Handelsvertreters Daniel Dukar konnte dieses Seminar für unsere Auszubildenden kostenlos durchgeführt werden, wofür wir uns herzlich bedanken.
Unsere Schülerinnen und Schüler nehmen von diesem Tag neben den Fachkenntnissen auch eine große Portion zusätzliche Motivation mit in ihre Salons, und freuen sich darauf, ihre neuen Ideen bald auszuprobieren.

 

Einblick in den Fachpraxisunterricht der Friseurauszubildenden
Ganz schön bunt

Kreative Colorationstechniken
Nachdem in der ersten Hälfte des 2. Ausbildungsjahres in den Lernfeldern „Frisuren erstellen“ und „Haare dauer-haft umformen“  Umformungs- und Stylingtechniken erprobt wurden, drehte sich im 2. Schulhalbjahr alles ums Thema Farbe. Die Unterschiede in Anwendung und Wirkung von verschiedenen Produkten wurden zunächst an Teststrähnen verdeutlicht, bevor im nächsten Schritt kreative Colorationstechniken an Trainingsköpfen erarbeitet wurden. Hierbei durften die Auszubildenden sich bei der Auswahl der Farbnuancen mal so richtig austoben. Anschließend wurden die Farbspiele noch durch ein passendes Styling in Szene gesetzt.

3

Weiterlesen: Einblick Fachpraxisunterricht

Demokratie, Mitbestimmung, Solidarität und Partizipation
- Die DGB-Berufsschultour macht Station am BBZ Völklingen -

Seit 2006 geht die Gewerkschaftsjugend auf Berufsschultour und bietet bundesweit ein vielfältiges und schülernahes Projekt zum Thema Demokratie und Mitbestimmung an.
Am BBZ Völklingen nutzen die Klassen L-BCL10 und FR10.1 einen ganzen Vormittag, um mit den Referenten der DGB-Jugend Themen wie Entlohnung und Tarifverträge, betriebliche Mitbestimmung, Rechte und Pflichten und soziales Engagement am Arbeitsplatz mit abwechslungsreichen Methoden zu erarbeiten und ausgiebig über eigene betriebliche Erfahrungen in ihrer Ausbildung zu diskutieren.
Mit ihren Bildungs- und Informationsangeboten will der Jugendverband im deutschen Gewerkschaftsbund den Unterricht sinnvoll ergänzen. Oberstes Ziel der Zusammenarbeit mit berufsbildenden Schulen ist es, Beratung und Information im Themenbereich Ausbildung anzubieten sowie mit den Jugendlichen in die Diskussion über arbeitsweltbezogene Themen zu kommen.

Weiterlesen: DGB Berufsschultour 2019

Erster Platz beim Lehrlingswettbewerb der Friseurinnung des Saarlandes

1Babak Pirnatagh aus der Klasse FR 10.1 hat allen Grund zu strahlen. Am Sonntag, den 24.3. nahm er am jährlichen Lehrlings- und Saarland-Pokal-Frisieren der Friseurinnung in der HWK des Saarlandes teil. Dabei konnte Babak die Jury gleich zweimal von seinem Talent überzeugen und somit einen großartigen Doppelerfolg erzielen.
Der junge Mann, der seine Ausbildung im Haarhaus Dirk Lange, Saarbrücken absolviert, belegte nicht nur im Lehrlingswettbewerb mit seiner Fönfrisur am Herrenmodell den 1.Platz, er wurde außerdem Saarland-Pokal-Sieger im Wettbewerb „Herrenhaarschnitt“.
 Babak, der aus dem Iran nach Deutschland gekommen ist, wurde von seinen Lehrkräften am BBZ Völklingen zur Teilnahme ermuntert und auch von seinem Betrieb tatkräftig unterstützt.

Weiterlesen: Jugendfrisieren 2019

Vielfalt annehmen und mit Hilfe digitalter Werkzeuge neue Wege gehen

01Unter diesem Motto präsentierten Referendarinnen und Referendare des Landesseminars für das Lehramt an beruflichen Schulen im Saarland ihre Projektarbeit zur Zukunftsaufgabe Inklusion in beruflichen Schulen. Zu der Veranstaltung im Großraum des BBZ Völklingen waren zahlreiche Gäste, darunter Vertreter des Bildungsministeriums und des LPMs, die Schulleitung des BBZ Völklingen sowie alle Fachleiterinnen und Fachleiter, erschienen.
Nach ihrem Impulsvortrag zur aktuellen bildungspolitischen Diskussion rund um das Thema Inklusion verdeutlichte die Leiterin des Landesseminars, Frau OStD`in Binkle, die Herausforderungen, vor die Schulen in diesem Zusammenhang gestellt würden, und betonte dabei vier entscheidende Kompetenzen, die es zu vermitteln gelte, um sowohl angehende Lehrkräfte als auch Schülerinnen und Schüler in der heterogenen Welt der beruflichen Bildung fit für die Zukunft zu machen. Kreativität, kritisches Denken, Kooperation und Kollaboration seien wichtige Soft Skills, die auch in der vorgestellten Projektarbeit richtungsweisend waren.
An dieser Stelle ergriff sie die Gelegenheit, der Inklusionsbeauftragten des Bildungsministeriums und der Fachbeauftragten für Inklusion für die intensive Zusammenarbeit, Unterstützung und Begleitung des Projektes zu danken.
1Die Studienreferendarinnen Frau Franz und Frau Schmitt stellten im Anschluss das Projekt „Julian – ein Inklusionsschüler“ vor, in dessen Realisierung viel Herzblut, Engagement und Arbeitseinsatz steckt.  Am Beispiel von Julian, einem fiktiven Berufsschüler mit sozialen und emotionalen Lernbeeinträchtigungen, setzten sich die Referendarinnen und Referendare des dritten Semesters mit den daraus resultierenden Herausforderungen im schulischen Umfeld auseinander.
Für den restlichen Vormittag waren die Gäste eingeladen, sich an vier Stationen über die Inhalte und Ergebnisse der verschiedenen Projektbausteine zu informieren. Darüber hinaus bestand die Möglichkeit, selbsterstellte digitale Lernhilfen für inklusiven Unterricht auszuprobieren. In allen Räumen ergaben sich so angeregte fachliche Diskussionen, die in der Abschlussrunde ausgewertet werden konnten.
Als Gesamtfeedback kristallisierte sich heraus, dass Schule zeigen muss, Inklusion funktioniert! Um dieses bildungspolitische Problem zu lösen brauche Schule Werkzeuge, um alle Schüler zu einem selbstbestimmten und eigenständigen Leben zu befähigen, denn wir könnten es uns nicht leisten, junge Menschen zu verlieren, resümierte Frau OStD`in Binkle.

32