Font Size

Cpanel
Aktuelle Seite: Start Schulaktivitäten Aktuelles

Schulaktivitäten

BBZ Völklingen unter neuer Leitung

Nachdem der langjährige Schulleiter, Oberstudiendirektor Detlef Merten, bereits Ende Januar den wohl-verdienten Ruhestand angetreten hat, wurde am vergangenen Freitag im Rahmen einer kleinen Feierstunde Herr Oberstudiendirektors Norbert Moy als neuer Schulleiter des Berufsbildungszentrums Völklingen vorgestellt.

NeuSL
von links: Studiendirektor Thomas Schmitt, Oberstudiendirektor Norbert Moy, Anja Wagner-Scheid

Die Begrüßung übernahm Studiendirektor Thomas Schmitt, der als stellvertretender Schulleiter in den ver-gangenen Monaten die Geschicke der Schule kommissarisch leitete. Mit Stolz verwies er auf die Tatsache, dass der neue Schulleiter am BBZ Völklingen auf ein Kollegium und Abteilungsleitungen treffe, die hervorragend zusammenarbeiten und viel Engagement zeigen.

Anja Wagner-Scheid vom Ministerium für Bildung und Kultur verlas die offizielle Ernennungsurkunde. Sie be-tonte, dass an der neuen Wirkungsstätte viele Aufgaben warteten, deren Bewältigung sie nach der erfreulich raschen Neubesetzung der Schulleiterposition durch Herrn Moy nun in sehr guten Händen wisse. Auch im Namen des Bildungsministers wünschte sie ihm alles Gute und „ein glückliches Händchen bei der Umsetzung“.

Norbert Moy, der vom BBZ Homburg nach Völklingen wechselt, freut sich nach eigener Aussage besonders über seine Versetzung, weil sie mit einer beruflichen Rückkehr in den Regionalverband Saarbrücken verbunden sei. Bei seiner Tätigkeit wolle er den Fokus vor allem auf die kollegiale Zusammenarbeit aller Beteiligten im Sinne der Schülerinnen und Schüler legen. Weiterhin sei es ihm ein wichtiges Anliegen, den Umbau der Schule voranzutreiben und in diesem Zusammenhang eng mit dem Regionalverband zu kooperieren.

 

BBZ Völklingen geht neue Wege in der Flüchtlings-beschulung

fotokleinFoto: M. Schäfer

Anfang Mai trafen sich die Schüler des Berufsvorbereitungsjahres F2 im großen Computersaal des BBZ Völklingen. Anlass war der Start einer sechs Einheiten umfassenden Unterrichtsreihe unter dem Motto „Erste Schritte in der Programmierung“. In diesen Stunden arbeiteten die Schülerinnen und Schüler mit dem Calliope mini, einem kleinen Einplatinencomputer, der bereits im Schuljahr 2016/17 seinen Einzug in die Grundschulen des Saarlandes fand. Nun startete das BBZ Völklingen das landesweit erste Projekt mit dem Einsatz an einer beruflichen Schule. Die betreuenden Lehrer, Herr Bollbach und Herr Luz, entwickelten zusammen mit Referendar Herrn Geibel ein besonderes Unterrichtskonzept, das die Schülerinnen und Schüler nicht nur an ihre ersten Coding-Versuche heranführte, sondern auch die sprachlichen Besonderheiten im Hinblick auf die digitale Lernumgebung berücksichtigte. Unterstützt wurden die Lehrkräfte vom Landesinstitut für Pädagogik und Medien. Die erworbenen Kompetenzen im Umgang mit den digitalen Medien sollen langfristig integraler Bestandteil des Unterrichts in Flüchtlingsklassen werden; Folgeprojekte am BBZ Völklingen sind bereits in Planung.

"Tag der offenen Herzen" am BBZ Völklingen

- Ein Sozialprojekt des Kurses Katholische Religion -

„Wir wollen Menschen jeden Alters und jeder Herkunft zusammenbringen“, so formulierte Justin Irsch, Schüler des Technischen Oberstufengymnasiums, die Zielsetzung hinter dem „Tag der offenen Herzen“. Dazu hatte das BBZ Völklingen am 16. März Flüchtlingsgruppen, Altenheime und Behinderteneinrichtungen, darunter z.B. das Alten- und Pflegeheim St. Josef, das Allo-Heim und die Lebenshilfe Völklingen, eingeladen.
Justin und seine Mitschüler aus dem katholischen Religionskurs (Klasse 13) entwickelten die Idee zu diesem Projekttag auf Anregung ihrer Lehrerin Christel Barbian. Neben der Vertiefung von theoretischen und praktischen Kenntnissen bei der Planung, Gestaltung und Umsetzung eines sozial engagierten Projektes stand dabei vor allem die Freude, etwas für andere Menschen tun zu können, im Fokus. Das Konzept mit dem Schwerpunkten Integration und Zusammenhalt von Jung und Alt richtete sich insbesondere an Senioren, Menschen mit Behinderung sowie Flüchtlinge und Familien.

P1020157 kompDie Schülerinnen und Schüler waren mit Begeisterung bei der Sache und konnten mit einem abwechslungsreichen Programm aufwarten. Dazu gehörte z.B. das Angebot von spannenden Quiz- und Rätselspielen, sportlichen Aktivitäten oder interaktiven Räumen zur Sinneswahrnehmung. Auch für ein reichhaltiges Buffet mit Speisen und Getränken und stimmungsvolle musikalische Begleitung war gesorgt.

Ein herzliches Dankeschön an das Bistum Trier, Globus Völklingen und die Fahrschule Bartsch für die freundliche Unterstützung dieses gelungenen Projektes.

Besuch im Saarlandmuseum

Die AG Bildende Kunst besuchte den 4. Pavillon des Saarland Museums nach der Neueröffnung. Besonderes Interesse fanden die beiden Raum-Installationen der amerikanischen Künstlerin PAE WHITE, sowie  die Konfrontation mit JONATHAN MEESES: "LOVE LIKE BLOOD“, ein Großformat, dessen Bildanalyse im Vorfeld im Unterricht erarbeitet wurde. 

Bild4n
Schüler des BBZ VK, OG 12, vor der von dem Künstler MICHAEL RIEDEL neugestalteten Fassade des 4. Pavillons des Saarland-Museums, Saarbrücken
 
Im Anschluss wurden Höhepunkte der ständigen Sammlung diskutiert, darunter Claude Monets "Hafen von Honfleur“ und Albert Weißgerbers "David und Goliath“, ebenso wichtige Vertreter des INFORMEL
und der Gruppe ZERO.

Spendenübergabe an der Uniklinik Homburg
- Zentrum für Palliativmedizin und Kinderschmerz-therapie erhält Teilerlös des Weichnachtscafés 2017 -

Mit einem Gesamterlös von 2.045, 90 € war das Weihnachtscafé am BBZ Völklingen erneut ein voller Erfolg. Traditionell wird die Summe in zwei Teilen gespendet. Über 1.000 € darf sich deshalb wie in jedem Jahr das Schulzentrum „Palliri“ in El Alto/Bolivien freuen; hier konnte in den vergangenen 10 Jahren mit den Spenden-geldern unserer Schule schon viel Wertvolles erreicht werden. Als zweites Spendenziel wird alljährlich ein regionales soziales Projekt bzw. eine karitative Einrichtung unterstützt, diesmal fiel die Wahl auf das Zentrum für Palliativmedizin und Kinderschmerztherapie an der Uniklinik Homburg.
So machte sich am 21. Februar eine Abordnung des BBZ auf den Weg nach Homburg, um den Spendenscheck über 1.045,90 € vor Ort zu überreichen. Neben den beiden Organisatoren des Weihnachtscafés, Christel Barbian und Hatto Ehrhardt, durften stellvertretend für die beteiligten Klassen die Schülerinnen Jennifer Staudt (F11E2) und Anna Lena Butterbach (OG11) bei der Spendenübergabe dabei sein. Begleitet wurde die Gruppe von Alfred Spangenmacher in Vertretung der Schulleitung.
Prof. Dr. Sven Gottschling, der Leiter des  Zentrums, nahm die Spende persönlich entgegen. Dass er sich darüber hinaus Zeit nahm, über die Entstehung des Zentrums zu berichten, und bewegende Einblicke in seine Arbeit gewährte, machte den Besuch in Homburg für alle Beteiligten zu einem eindrucksvollen Erlebnis.
P1020105komp

Die Spendenübergabe: v.l. Jennifer Staudt, Christel Barbian, Alfred Spangenmacher, Prof. Dr. Sven Gottschling,
                                       Anna Lena Butterbach, Hatto Erhardt

Die Palliativstation wurde 2010 gegründet und arbeitete anfangs lediglich mit zwei Halbtagskräften. Inzwischen betreut ein Team von 50 Mitarbeitern ca. 1.500 Patienten mit lebenslimitierenden Erkrankungen pro Jahr. Prof. Gottschling betonte, dass die Arbeit auch deren Familien ganz intensiv mit einschließe, das gelte v.a. dann, wenn in irgendeiner Form Kinder betroffen sind. Das vielfältige Erkrankungsspektrum erfordere eine entsprechend komplexe und aufwendige Betreuung des einzelnen Patienten und seiner Angehörigen. Die Krankenkassen finanzieren dabei nur den notwendigen Bedarf; das bedeutet wiederum, dass besondere Leistungen, gerade für schwerstkranke Kinder, nur durch Spenden möglich werden. Materialien für die Musik- und Kunsttherapie oder der Einsatz des Therapiebegleithundes sind hier nur Beispiele. Außerdem tragen Spendengelder zur Verwirklichung größerer Projekte bei, z.B. werden der geplante Bau eines altersübergreifenden Hospizes nach dem „Tür-an-Tür-Prinzip“ oder der Aufbau eines „Wunscherfüllungsteams“ dadurch unterstützt.
Die wertvolle Arbeit, die im Palliativzentrum geleistet wird, ist beeindruckend. Umso erfreulicher ist es, dass die Spende des BBZ Völklingens hierzu beitragen darf.