Font Size

Cpanel
Aktuelle Seite: Start Schulaktivitäten Lehrfahrten

Schulaktivitäten

FORUM EVENT - Next Level

Am 25.02.2021 hatten die drei Ausbildungsjahrgänge der Auszubildenden zur/zum Veranstaltungskauffrau/Veranstaltungskaufmann mit ihren Lehrern die Möglichkeit, an der 4. Auflage des Nachwuchskongresses FORUM EVENT teilzunehmen. Aufgrund der Covid-19 Pandemie fand der Kongress als LiveStream aus den Räumlichkeiten der IST-Hochschule für Management statt.  

Der Online-Kongress, der ansonsten in Workshops und Vorträgen im Rahmen der Fachmesse „Best of Events“ stattfindet, wurde von Bachelor-Studierenden des Studiengangs Kommunikation & Eventmanagement der IST-Hochschule für Management entwickelt und vor Ort begleitet.  

Unter dem Motto „FORUM EVENT – Next Level!“ wurden die Teilnehmer/innen von ausgewählten Referenten aus der Branche auf eine Reise durch die vielfältige Welt des Eventmanagements geführt. Dabei lag der Schwer-punkt in den Live-Vorträgen und Q&A-Sessions auf einer Mischung aus dem Themenschwerpunkten Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Education. 

Weiterlesen: Forum event next level

"Hygiene first" - Nicht zur zu Zeiten von Corona
Fachvortrag zum Thema "Hygienekonzept" für angehende Veranstaltungskaufleute

Auch wenn Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen, bis auf Weiteres nicht stattfinden dürfen, wird es für Auszubildende zum Beruf des Veranstaltungskaufmanns/der Veranstaltungskauffrau mit Blick in die Zukunft von besonderer Bedeutung sein, dass sie ein solides Hygienekonzept erarbeiten und so die Sicherheit von Besuchern, Mitarbeitern und beteiligten Gewerken gewährleisten können. 
Aus diesem Grund war am 05.11.2020 Herr Torsten Feix, geprüfter Veranstaltungsfachwirt und Mitarbeiter eines Ausbildungsbetriebes, zu Gast an der Marie-Curie-Schule, um die Schülerinnen und Schüler der Klassen DK10V, DK11V1 und DK12V2 in einem jeweils 90-minütigen Vortrag fit im Thema Hygiene zu machen.

Der aktuellen Situation geschuldet stand zunächst natürlich die Schulung der Azubis in Bezug auf die neue Corona-Verordnung des Saarlandes im Vordergrund: Welche Arten von Veranstaltungen sind erlaubt bzw. verboten? Wie kann die Kontaktnachverfolgung unter Einhaltung des Datenschutzes gewährleistet werden? Welche Orte und Tätigkeiten stellen bei Veranstaltungen ein besonderes Gefährdungsrisiko dar? Welche Schutzmaßnahmen sind notwendig? - das waren einige der zentralen Fragen, die hierbei geklärt wurden.
Darüber hinaus sollten die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler natürlich auch mit der konkreten Umsetzung von Hygienekonzepten und der Erstellung von Hygieneplänen für Veranstaltungen vertraut gemacht werden. Anhand von Beispielen aus der Praxis lernten sie, wie ein Musterhygieneplan angewendet wird und welche unterschiedlichen Herausforderungen dabei zu meistern sind.

Wir bedanken uns bei Herrn Feix ganz herzlich für sein Engagement!

Ein Übungstag in Homburg

4 kleinAm 11.02.20 besuchte die Klasse ZT12 im Rahmen eines Übungstages die Klinik für Zahnärztliche Prothetik und Werkstoffkunde am Universitätsklinikum des Saarlandes in Homburg. In Vorlesungen und praktischen Übungen sollten den angehenden Zahntechnikern zahnärztliche Vorleistungen nähergebracht werden.
Von der Alginat- und Präzisionsabformung über Composite-Füllungen, dem Herstellen von Provisorien, Präparationen und Implantaten konnten die Schüler in mehreren Behandlungseinheiten und an realistischen Modellen zahnärztliche Vorleistungen praktisch üben. Professor Karl und sein Mitarbeiterteam betreuten hierbei unsere Auszubildenden überaus engagiert und geduldig.
Die Klasse ZT12 sowie die begleitenden Lehrerinnen und Lehrer bedanken sich ganz herzlich für die sehr professionell organisierte Veranstaltung, die tolle Betreuung und die hervorragende Bewirtung.
Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

 

 

1 klein2 klein

 

6 klein

3 klein5 klein

World Youth Expedition –
Joachim Franz macht Station an der Marie-Curie-Schule in Völklingen
Geschäftsführer, Extremsportler, AIDS-Aktivist, Autor sind nur einige der vielen Begriffe, mit denen man Joachim Franz charakterisieren kann. Seine vielen Facetten präsentierte er am 09.12.19 in einem Vortrag im Rahmen seiner World Youth Expedition Tour 160 Schülerinnen und Schülern der Marie-Curie-Schule.
Wenn Franz aus seinem Leben erzählt, ist man auf Anhieb beeindruckt. Als junger Mann arbeitete er als Werkzeugmacher  im  Schichtbetrieb  bei Volkswagen,  wog  120 Kilogramm und führte ein unreflektiertes Leben
– bis zu diesem einen Moment, an dem er von jetzt auf gleich feststellte, dass das nicht alles gewesen sein konnte. Er beschloss, seinen Alltag radikal zu ändern, und blickt fast 30 Jahre später auf ein Leben zurück, das außergewöhnlicher nicht sein könnte. Zum Beispiel sammelte er unglaubliche Summen an Spendengeldern bei neun Aids Awareness Expeditionen rund um die Welt. 2011 legte er mit seinem Team zu diesem Zweck unfassbare 65.000 Kilometer in 111 Tagen durch 55 Länder auf dem Mountainbike zurück.

Er hat sich auf den Weg gemacht, sich selbst und die Welt zu entdecken, und möchte heute mit seinem großen Erfahrungsschatz aus der Expeditionswelt und dem Extremsport junge Menschen motivieren, sich im Leben Ziele zu setzen, neue Ideen zu entwickeln und diese auch gegen Widerstände zu verwirklichen. Laut Franz braucht es dazu nicht viel. Vier einfache Dinge seien wichtig: zwei Hände, die anpacken, ein mitfühlendes Herz, ein gutes Bauchgefühl und ein „Arsch in der Hose“. IMG1 kIn seinem Vortrag versuchte er genau das eindrucksvoll zu vermitteln und den Schülerinnen und Schülern mit auf den Weg zu geben, dass sich jedes Ziel erreichen lässt, man müsse nur herausfinden, wie es geht.

Weiterlesen: World Youth Expedition 2019

Lehrfahrt zum Haupstadtkongress Medizin und Gesundheit in Berlin

25 Auszubildende zum/zur Kaufmann/frau im Gesundheitswesen nutzten im Rahmen einer Lehrfahrt die Gelegenheit, den Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit in Berlin zu besuchen. Der Kongress zählt mit seinen ca. 180 Einzelveranstaltungen und rund 600 Referentinnen und Referenten aus dem In- und Ausland zu den größten Gesundheitsmessen in Europa.

2Einen ganzen Tag lang konnten sich die Auszubildenden in den zahlreichen Fachvorträgen über die aktuellen und zukünftigen Problemlagen und Trends im Fachbereich Gesundheit informieren. Fachkräftemangel in der Pflege, Auswirkungen des demografischen Wandels auf die Finanzierung sowie die zunehmende Digitalisierung des Gesundheitswesens mit den damit verbundenen Chancen und Risiken waren Schwerpunktthemen dieses Kongresses. In moderierten Diskussionsrunden wurden die unterschiedlichen Interessen der einzelnen Akteure und die damit verbundenen Konfliktlagen schnell deutlich.

Weiterlesen: Hauptstadtkongress MedGes