Font Size

Cpanel
Aktuelle Seite: Start Schulaktivitäten Lehrfahrten

Schulaktivitäten

Lehrfahrt zum FORUM EVENT und zur "Best of Events" nach Dortmund

1Am 16. Januar 2019 starteten die Auszubildenden der Fachstufe I und II im Ausbildungsberuf „Kauffrau/-mann im Veranstaltungswesen“ ihre Lehrfahrt nach Dortmund. Bereits die Hinfahrt wurde zum näheren Kennenlernen und zum Austausch über die sehr unterschiedlichen Ausbildungsstätten und die bisher gemachten Erfahrungen ge-nutzt.
Am Abend stand eine Führung durch den Signal Iduna Park, durch die man viel über dessen Geschichte erfahren konnte auf dem Programm. Anschließend bestand die Gelegenheit, die Stadt zu erkunden und dort vor allem das Kreuzviertel mit seinen Kneipen und Cafés genauer unter die Lupe zu nehmen.
Der nächste Tag stand ganz im Zeichen der „Best of Events“-Messe: Nach dem Frühstück machte die Gruppe sich auf den Weg zum Kongresszentrum der Westfalenhalle Dortmund um dort beim FORUM EVENT - dem Nachwuchskongress für angehende Eventmanager - an spannenden Workshops und Fachvorträgen zu den Themenbereichen Eventplanung und Eventmanagement teilzunehmen.

Weiterlesen: Best of events

Schule ist "wonderful"

Am 06.06.2018 besuchten einige Schülerinnen und Schüler des Berufsvorbereitungsjahres und des Berufsgrundbildungsjahres das Musical „Wonderful“ in der Saarbrücker Congresshalle. Dieses Musical war wahrhaftig „wonderful“, denn die Sängerinnen und Sängern waren blinde bzw. sehbehinderte Kinder der Louis Braille Schule in Lebach. Gemeinsam mit der Ruth-Schaumann-Schule und dem Gymnasium am Steinwald brachten die Schülerinnen und Schüler das von Isabell Spindler und Carina Peitz geschriebene Stück auf die Bühne und begeisterten das bunt gemischte Publikum. Das Musical beschreibt das Leben des neunjährigen, blinden Jungen Mo, der davon träumt, trotz oder gerade wegen seines Handicaps ein großer Sänger, wie sein Vorbild Stevie Wonder zu werden. Die berührende Geschichte und die mitreißende Musik luden dazu ein „mit offenem Ohr durch die Welt zu gehen“ -wie der Text eines der Lieder besagt- und seinen Mitmenschen mit Verständnis zu begegnen.

Musicalbesuch

Besuch im Saarlandmuseum

Die AG Bildende Kunst besuchte den 4. Pavillon des Saarland Museums nach der Neueröffnung. Besonderes Interesse fanden die beiden Raum-Installationen der amerikanischen Künstlerin PAE WHITE, sowie  die Konfrontation mit JONATHAN MEESES: "LOVE LIKE BLOOD“, ein Großformat, dessen Bildanalyse im Vorfeld im Unterricht erarbeitet wurde. 

Bild4n
Schüler des BBZ VK, OG 12, vor der von dem Künstler MICHAEL RIEDEL neugestalteten Fassade des 4. Pavillons des Saarland-Museums, Saarbrücken
 
Im Anschluss wurden Höhepunkte der ständigen Sammlung diskutiert, darunter Claude Monets "Hafen von Honfleur“ und Albert Weißgerbers "David und Goliath“, ebenso wichtige Vertreter des INFORMEL
und der Gruppe ZERO.

Eine politische Woche für die Oberstufenschüler 12
...vom Weltkulturerbe bis zum Landtag

Politik vor Ort erleben

- von Lars Michalke

Die 12er Politik- und Geschichtskurse des Oberstufengymnasiums trafen sich am Mittwoch, dem 8. November um 8:30 Uhr am Weltkulturerbe in Völklingen zu der Veranstaltung „Europa vor Ort“, veranstaltet durch den Verein „Bürger Europas“.
Nach dem freundlichen Empfang durch den Referenten Herrn Croonenbroeck, wurden wir in den Veranstaltungsraum, einem der ältesten Teile der Hütte, die frühere Erzhalle, geführt.

1Zuallererst begrüßte uns der Generaldirektor der Völklinger Hütte Prof. Dr. Grewenig und im Anschluss folgte ein Vortrag des Bundestagsabgeordneten Christian Petry (SPD); ihm konnten wir dann eine Stunde lang Fragen rund um Europa und andere aktuelle Themen der heutigen Politik wie zur Türkei, AFD, Angela Merkel usw. stellen. Unsere Fragen beantwortete Christian Petry sehr offen und umfangreich, auch mal mit seiner persönlichen Meinung, was die Klassenstufe 12 sehr gefreut hat.
Nachdem viele Fragen gestellt wurden und es auch immer noch Meldungen gab, mussten wir uns von Herrn Petry verabschieden.


Weiterlesen: Landtag

Klassenfahrt Kurs Biotechnologie OG 13
Malaria, Heidelberg, Kolumbien und wieder zurück

Trotz des knappen Schuljahres gelang es, die traditionelle Abschlussfahrt des OG’s zu ermöglichen. Die knapp dreitägige Reise nutzten wir aus, um unsere Biologiekenntnisse für das Abitur am EXPLO-Lernlabor zu verbessern. Für andere wiederum war die Fahrt eine gute Möglichkeit, die schöne Altstadt, in Form einer Kneipentour (Untere Straße) kennenzulernen. So wurden viele Sehenswürdigkeiten, wie z.B. das Schloss, der Philosophenweg, der botanische Garten (Kolumbien) der Uni Heidelberg, den Zoo und viele weitere teils zu Fuß besichtigt, so dass am Ende des Tages im Schnitt bis zu 20km zurückgelegt worden waren. Neben dem Bahnfahren und Experimentieren im Labor, war es auch eine große Herausforderung für uns, sich an den Fahrradverkehr in einer Großstadt wie Heidelberg zu gewöhnen. Dieser sorgte anfänglich für große Verwirrung.1
Philosophenweg in Heidelberg

Des Weiteren erkannten wir einiges wieder, was uns während der Schullaufbahn im Biologieunterricht über den Weg gelaufen ist. So wurde z.B. der Sinn und Zweck, was hinter dem "ELISA-Test" zum Thema Malaria steht deutlich – eine bessere Verzahnung von Unterricht und Labortätigkeit gibt es wohl nicht.
Insgesamt ist eine solche gelungene Lehrfahrt ein unvergessliches Erlebnis, das zudem auch als Motivation dienen wird, um gute Leistungen im Abitur zu erbringen. In diesem Sinne bleibt zu hoffen, dass die nach-folgenden Jahrgänge auch die Möglichkeit haben werden, die jahrelang bestehende traditionelle Abschlussfahrt nach Heidelberg weiterzuführen.
Bedir Karakas und Carl Klauck

Weiterlesen: Klassenfahrt Heidelberg 2017