Font Size

Cpanel
Aktuelle Seite: Start Schulformen Wirtschaft Berufsfachschule (W)

Schulformen Wirtschaft

Zweijährige Berufsfachschule W (früher Handelsschule)

Dein Weg zu Ausbildung und Beruf

UebersichtUebergangssystem

(Hier geht es zu den Anmeldeformularen.)

Allgemeines

Neben berufsübergreifenden Kenntnissen und Fertigkeiten vermitteln die zweijährigen Berufsfachschulen auch eine berufliche Grundbildung und bereiten vertieft auf eine spätere Berufsausbildung vor. Die Berufsfachschulen werden in den Fachrichtungen Wirtschaft und Verwaltung, Technik und Gesundheit und Soziales angeboten.

Sie sind in zwei Fachstufen gegliedert, so dass ein Abschluss auch schon nach dem ersten Jahr möglich ist.

Durch die Dualisierung in der Fachstufe I der Berufsfachschule erhalten die Schülerinnen und Schüler im Rahmen eines Jahrespraktikums Einblicke in die Berufswelt.

In der Fachstufe II erwerben sie in Vollzeitform vertiefte fachtheoretische Kenntnisse und werden auf die Abschlussprüfung der Berufsfachschule vorbereitet, durch die sie die Berechtigungen des Mittleren Bildungsabschlusses erhalten können.

Eingangsvoraussetzungen

Hauptschulabschluss

Unterrichtsfächer

• Berufsübergreifender Bereich

Religionslehre
Deutsch
Fremdsprache (Französisch oder Englisch)
Mathematik
Naturwissenschaftliches  Fach (Physik, Chemie, Biologie)
Wirtschafts- und Sozialkunde
Sport

• Berufsbezogener Bereich

Berufliche Kompetenz
Fachpraktische Ausbildung

• Unterstützender Bereich

Lernbegleitung und individuelle Förderung

Praktika

Im Laufe der Fachstufe I absolvieren die Schülerinnen und Schüler ein Jahrespraktikum (ein Tag pro Woche) und bekommen einen ersten Einblick ins Berufsleben. Im Unterricht erlernte Inhalte können in den Betrieben in die Praxis umgesetzt und vertieft werden. Während dieser Zeit lernen die Schülerinnen und Schüler um einen ihre eigenen Stärken und Fähigkeiten kennen und treffen zum anderen bereits frühzeitig auf mögliche Arbeitgeber. 

Sozialpädagogische Begleitung in der Berufsfachschule Wirtschaft/Verwaltung  

Die Schüler*innen der Berufsfachschule Wirtschaft/Verwaltung Fachstufe 1 werden sozialpädagogisch unterstützt und begleitet.
Die sozialpädagogische Arbeit beinhaltet folgende Schwerpunkte und Aufgaben:
 

  • Fallbezogene Beratung
    - von Schüler*innen bei individuellen Themen sowie Krisen- und Konfliktsituationen
    - von Eltern
    - von Betrieben
  • Bestimmung der Interessen, Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten der Jugendlichen
  • Unterstützung der Schüler*innen bei der Entwicklung ihrer Schul- und Berufsfähigkeit
  • Zusammenarbeit mit allen im System Schule beteiligten Akteur*innen sowie außerschulischen Institutionen und Organisationen

Die sozialpädagogischen Fachkräfte an der Marie-Curie-Schule/ BBZ Völklingen sind im Sozialpädagogischen Fachdienst organisiert.
Ihre Ansprechpartnerin für die Berufsfachschule Wirtschaft /Verwaltung ist Nadine Towae.
 

Abschlüsse

• Stufenabschlusszeugnis bei Beendigung der Berufsfachschule nach der Fachstufe I (nach einem Jahr)

• Staatliche Abschlussprüfung

• Berufsfachschulabschluss

• Damit verbunden die Berechtigungen des Mittleren Bildungsabschlusses

Möglichkeiten nach dem Abschluss

• Berufsausbildung

• Fachoberschule (alle Fachbereiche und Fachrichtungen)

• Eintritt in die Einführungsphase des Beruflichen Oberstufengymnasiums (ab einem bestimmten Noten-adurchschnitt

Handelsschule am BBZ Völklingen

Voraussetzungen:
Hauptschulabschluss oder entsprechender Bildungsstand (z. B. nach Klasse 9 der ERS, des Gymnasiums oder der Gesamtschule)

Bestimmtes Notenprofil im Bewerbungszeugnis und Vermerk der Übergangsberechtigung der bisher besuchten Schule

Dauer: 2 Jahre


Abschluss:
Abschlussprüfung

Berufliche Grundbildung und Mittlerer Bildungsabschluss

Fachschulreife

Die zweijährige Handelsschule
Die Handelsschule ist eine zweijährige Berufsfachschule, die die Klassenstufen 10 und 11 umfasst. Sie vermittelt eine vertiefte Grundbildung für die Berufe des Berufsfeldes Wirtschaft und Verwaltung. Damit erleichtert sie den Einstieg in die kaufmännische Berufspraxis.

In die Handelsschule werden alle aufgenommen, die den Hauptschulabschluss oder einen gleichwertigen Bildungsstand erworben haben und im letzten Halbjahreszeugnis bestimmte Mindestleistungen nachweisen bzw. die Kriterien zum Übergang in die Handelsschule erfüllen (entsprechender Vermerk auf dem Abschlusszeugnis). Dem Hauptschulabschluss gleichgestellt ist die Versetzung in die Klasse 10 der Realschule, der Gesamtschule oder des Gymnasiums.

Zu den Bewerbungsformularen

 


Stundentafel der  Klasse 10 und 11

Klassenstufe 10 Klassenstufe 11
Pflichtbereich
Allgemeiner Lernbereich (17) (18)
Deutsch 4
4
Fremdsprache (Französisch oder Englisch)
4 4
Religionslehre 2 1
Sozialkunde 1 1
Sport 2 2
Mathematik 4 4
Physik oder Chemie
- 2
Fachbezogender Lernbereich (13) (12)
Wirtschaftslehre 4 4
Datenverarbeitung 2 2
Betriebsliches Rechnungswesen
4 4
Arbeits- und Präsentationstechnik 1 -
Textverarbeitung 2 2
Gesamtpflichtstundenzahl 30 30
Wahlbereich  (2) (2)
Englisch
2 2
Französisch
2 2

Berechtigungen/Weiterbildungsmöglichkeiten:

Der erfolgreiche Besuch berechtigt zum Eintritt in einen Beruf (Berufsschulpflicht im Berufsfeld Wirtschaft und Verwaltung erfüllt), in ein Ausbildungsverhältnis (mögliche Verkürzung der Ausbildungszeit um das erste Ausbildungsjahr für die meisten Berufe des Berufsfeldes Wirtschaft und Verwaltung), in die Fachoberschule und bei bestimmtem Notenprofil in die Klasse 11 des Wirtschaftsgymnasiums.

Nach einer abgeschlossenen Berufsausbildung oder nach 3-jähriger geordneter beruflicher Tätigkeit kann das Saarland-Kolleg besucht werden.

Nach einem entsprechenden Praktikum ist der Besuch der Fachschule für Sozialpädagogik möglich oder des können Schulen des Gesundheitswesens besucht werden.

Sie haben weitere Fragen? Ich informiere Sie gerne!
Julia Willeke